Gestenerkennung

Die Erkennung von Gesten erfordert, anders als z.B. die Erkennung von Gesichtern, die Analyse von Bewegungen. Um dies zuverlässig machen zu können, arbeiten wir mit unseren Partnern von der Hochschule Düsseldorf in einem Forschungsprojekt daran, dies zuverlässig zu ermöglichen.

Konkret geht es bei diesem Forschungsprojekt darum, ausgewählte Elemente der Deutschen Gebärdensprache (DGS) mittels eines Neuronalen Netzes zu erkennen. Zusätzlich arbeiten wir gemeinsam an einer modernen Sensorplattform die es auch erlaubt, die Tiefe von Objekten zu erfassen.

Das Video zeigt ein Technology Preview aus unserem aktuellen Arbeitsbereich "Gestenerkennung". Im Unterschied zur Bilderkennung muss eine Bewegung zu einem guten Teil abgeschlossen sein, bevor man sie erkennen kann. Daher gibt es bei der Gestenerkennung immer einen zeitlichen Verzug. Für die Analyse der DGS spielt neben den Händen auch das Gesicht eine zentrale Rolle.